Mittwoch, 22. März 2017

Ein Schlafanzug aus Pukka und Mechelen

Meine derzeitigen Schlafanzüge sind einfach nicht mehr vorzeigbar. Zumindest nicht mehr ausserhalb der Familie.
Deswegen war dringend ein neuer fällig, da derzeit einige ausserhäusige Übernachtungen anstehen.



Die Hose Pukka ist von Näähglück, die es 2015 im Adventskalender gab. Nachts mag ich es lieber leger, deswegen sitzt sie eher lockerer.



Und als Oberteil hab ich endlich mal das Schnittmuster verwendet, das ich mir zu Beginn meiner Nähkarriere als eines der allerersten heruntergeladen hatte:
Mechelen von Elle Puls. Es ist immer noch ein Freebook.
Irgendwie ist das immer wieder durchgerutscht. Ausgedruckt und geschnitten war es schon ewig.



Der Halsausschnitt war ursprünglich anders geplant. So war er mir zu weit für einen Winterschlafanzug und deswegen wollte ich einen breiteren Abschluss machen.
Und da kam ein Denkfehler ins Spiel. Es sollte nach innen hin schmäler zulaufen. Deswegen hab ich eine Seite abgeschrägt - aber eben nur eine. Tja, und dann hatte ich ein Bündchen für einen V-Ausschnitt. Weil ich aber nicht mehr genügend Stoff hatte, hab ich halt dann das V-Teil an den Rundhals genäht. Geht auch.



Der Tropfenstoff ist von Lillestoff, ebenso das Rosa. Das Fuchsia ist ein Putzlappen von Trigema.


Ich hatte bei der Länge eh schon keine Saumzugabe gegeben - trotzdem hab ich den Bund dann unten noch 8 cm umgeschlagen. Im Vergleich zu Elke bin ich halt ein Stöpsel. Und ist trotzdem noch lang. Als Schlafanzug mag ich es so.


 Das Shirt ist als S/M angegeben, mit lockerem Fall. Das trifft es bei mir gut.



Jetzt schaff ich es grad noch zum MMM.

Da es hauptsächlich aus Biostoff ist geht es auch zur Biolinkparty von Selbermachen macht Glücklich.

RUMS