Mittwoch, 25. November 2015

irgendwie ist es schon noch ein Ladyskater

Für den Winter ist mir der Lady Skater Schnitt am liebsten. Und da der mit grossen Schritten näher kommt hab ich mir wieder eins genäht. Diesmal ein sehr farbenfrohes um die tristen Wintertage zu vertreiben. Meine zwei anderen sind hier zu finde: eins und zwei



Allerdings ist es ziemlich knapp mit dem Stoff geworden. Von dem türkisen (KDS Eigenproduktion Jersey "Woodpecker" WOODPECKER türkis) hatte ich 80 cm und von dem anderen 75 cm (KDS Eigenproduktion Jersey "Woodpecker" HEARTS grün). Und dummerweise hat der der türkise Stoff ja eine Richtung, so dass ich das eine Rockteil nicht umdrehen konnte beim Zuschneiden.

Also ist der Rock um ca. 15 cm auf jeder Seite schmäler geworden. Und die 60 cm weniger im Umfang merkt man schon gewaltig. Jetzt ist es mehr A-Linie als Drehrock. Macht aber auch nix.



Beim Oberteil wollte ich die Ärmel eigentlich auch in türkis machen und nur unten das Bündchen im grünen SToff. Ging leider auch nicht aus.

Bei dem Schnittmuster ist ja eine Nahtzugabe enthalten. Aber anscheinend habe ich in meinen beiden vorigen Kleidern wohl eine zugegeben, denn es sitzt schon knackig .... Die fehlenden 2 cm spüre ich da schon.



Und ich muss mir unbedingt merken, dass ich die Taille am Schnittmuster um ca. 1,5 cm verkürze => und nicht erst wie jedes Mal erst beim Anprobieren merke, dass es etwas tiefsitzt und ich dann nachnähen muss (auftrennen ist gar nicht mein Ding).


 Im Winter mag ich es gar nicht, wenn es um den Hals so offen ist. Deswegen hab ich den Auschnitt freihand um ca 5 cm nach oben verkleinert. Breite ist die gleiche. Und ein sehr breites Bündchen angenäht. Da ging es mir v.a. darum, die Farbe nochmal nach oben zu bringen.
  


Meine Hohlkreuzanpassung und die Schultererniedrigung hab ich ebenfalls wieder gemacht. Da geh ich immer nach diesem Tutorial vor (wenn ich dann mal ein neues Schnittmuster habe..).



Und jetzt schau ich zum MMM; da stellt Monika von Wollixundstoffix zwei Lieblingsteile vor.  Mein jetziges Kleid hat für mich auch das Potential dazu. Ich mag es einfach bunt.


Und den AWS gibts ja auch noch.

Mittwoch, 4. November 2015

Endlich ist die Cocktail Else fertig



Heute zeige ich ein Kleid aus einem meiner ersten Stoffe den ich mir gekauft hatte. Ich hatte den damals gesehen und er musste unbedingt mit.
Von Anfang an wusste ich schon, dass es ein Cocktailkleid werden sollte.

Kurze Zeit später habe ich in der Ottobre 05/2013 dieses Kleid gesehen:



Das hat mir sofort gefallen.

Leider hat dann ein Probemodell gezeigt (das jetzt ein Schlafanzugoberteil ist), dass es überhalb der Brust sehr starke Falten geschmissen hat.
Und das mag ich bei selbstgenähten Sachen nun überhaupt nicht.


Dann kam die Else raus und die hat mir sofort gefallen. Das war mein Probekleid:



Tja, und dann lag und lag und lag der Stoff und der gute Vorsatz es endlich mal anzugehen kam irgendwie auch nicht aus der Ecke.

Da der Stoff ein sehr schwerer Strickstoff ist war es ja auch nichts, was man gut im Sommer anziehen kann….

Und jetzt hab ich mich endlich aufgerafft und mir meine Cocktailelse genäht.



Es ist die engste Rockvariante in der Länge „mit Bündchen“ nur dass ich keine Bündchen mehr drangenäht habe.  Ausschnitt ist das U-Boot.


Da ich hier eine Hohlkreuzanpassung vornehmen wollte und dies nicht über Abnäher tun wollte, habe ich die Rückseite zweiteilig ausgeschnitten und dies schon am Schnittmuster gemacht.
Ich finde, dass es durch das Muster kaum auffällt, dass es nicht ein Stück ist.



Durch den schweren Stoff verhält sich der Ausschnitt ganz anders wie bei meiner andern U-Boot Else. Da ist es ein ganz dünner dehnbarer Viskosejersey und ich bin mit der Weite zufrieden.
Wie ich sie dann hier das erste Mal anhatte uuh, gar nicht gut; v.a. nicht, da es hauptsächlich ein Herbst/Winterkleid sein soll.
Der Ausschnitt war so gross dass er fast bis zur Aussenkante der Schulter ging (ziemlich sicher dem Gewicht des Stoffes geschuldet). Und als Frostbeule geht so was gar nicht. Ausserdem hat man ganz hervorragend den BH und Unterhemdträger gesehen. Nicht schön.

Das war nun meine Lösung:
Vorne habe ich eine Kellerfalte eingenäht; und dies schon bevor ich den Beleg angenäht habe. Hinten habe ich einfach die 3 cm an der Naht rausgenommen. Nun ist der Ausschnitt zwar immer noch recht gross aber gut tragbar.


Für ganz kalte Tage habe ich mir dann noch einen passenden, ganz einfachen Loop genäht. Nur die Mittelnaht, das wars. Wie schön, dass Jersey auch unversäubert gut ausschauen kann.

 
Noch eine Änderung hab ich vorgenommen; denn bei dieser Else hatte ich leichte Falten über der Brust (etwas bessere Bilder gibt es hier; da find ich nur die Fotos nicht mehr):

 
An der Schulter oben hab ich um 1 cm verkürzt (da hab ichs mir leicht gemacht, einfach oben ohne Nahtzugabe zugeschnitten) und das gleiche im oberen Bereich der Ärmel. Nun sind die meiste Zeit keine Falten da.


Seit meinem Mittelaltergewand habe ich nicht mehr so viel mit der Hand genäht – alle Säume sind mit kleinen Handstichen befestigt und auch der Beleg einmal direkt an der Kante entlang und einmal weiter unten. Er hatte nämlich sehr gewaltige nach Obenklapptendenzen. Was das ganze erleichtert hat waren die Rosen auf dem Stoff. Da konnte man die Stiche gut befestigen. Ich bin froh, dass ich die Arbeit auf mich genommen habe, denn mit abgesteppten Säumen und dem dicken Stoff hab ich es mir nicht schön vorstellen können.


 Die bunten Blätter machen einfach so eine schöne Kulisse; da war die Ausbeute bei den Fotos mal richtig hoch.


Kuckuck !





Die Else darf heute zum AWS.  Und beim MMM geht es heute hauptsächlich um Jeans (was ich ganz vergessen hatte).

Dienstag, 3. November 2015

eine Horde wilder Ritter ist los



Mein Neffe hatte Geburtstag und er hat u.a. einen Pulli mit der 7 drauf und eine Mütze bekommen.


Da genügend Stoff da war wollten meine beiden auch einen Pulli draus haben.
Und eine Mütze ist auch noch rausgesprungen, denn bei der ersten, die ich ausgeschnitten hatte, standen die Ritter auf dem Kopf…


Nachdem das Wetter Anfang Oktober noch mal kurz schön war habe ich es genutzt und ein letztes Terrassennähen gemacht.

 
Die Pullischnitte sind alle das Raglanshirt von Klimperklein.


Die Mütze ist das Freebook Bettina von Farbenmix.


Diesmal hab ich versucht, die Burschen beim Fussballspielen zu erwischen. Gar nicht so einfach, denn es war dann nicht so hell, dass ich die Verschlusszeiten stark reduzieren konnte. Und die Isowert wollte ich auch nicht zu hoch raufdrehen. Deswegen sind doch ein paar etwas unscharfe dabei.


Raglanschnitte nähe ich gerade für die Kinder am liebsten, für mich geht es einfach schneller, wenn ich keine Armkugel einpassen muss.


und von hinten schaut es genauso aus wie von vorn...


Ich war eh erstaunt, dass der Grosse mit seinen  fast 8 Jahren noch so einen Pulli mit doch ziemlich kindlichen Rittern haben wollte. Aber er zieht ihn wirklich gerne an und ich finde es einfach immer schön, wenn ich die Kinder in selbstgenähten Anziehsachen sehe.