Mittwoch, 30. September 2015

ein MeMadeMittwoch

Eigentlich wollte ich heute endlich meine Jerika vorstellen, aber nachdem ich es nicht geschafft habe, die Bilder noch auszusuchen und ggf zu bearbeiten, nur ein schnelles Mittagspausenphoto meines heutigen Memadegewandes.

Es ist eine Twist-it Bluse (hier mehr) von Schneidermeistern und ein Mccall7022 Rock (mehr hier ). Der Rock ist etwas länger aber beim Schnell schnell Photo machen war mir nicht aufgefallen, dass er hochgerutscht war.

Wie ich mich in der Früh angezogen habe, fand ich die helle Strumpfhose noch eine gute Idee (leider hab ich keinen Spiegel im Schlafzimmer). Ein Blick in denselbigen zeigte mir, dass es doch nicht ganz das gelbe vom Ei war, aber ich schon so spät dran war, dass zum Umziehen keine Zeit mehr war.
Die Schuhwahl war dann auch nicht einfach. Dunkel hat mir nicht gefallen, die hellen gingen noch besser - beim nächsten Mal bin ich klüger.


Und ganz in Memade schaue ich nun beim Memademittwoch vorbei.

Mittwoch, 16. September 2015

ein Beinkleid


Bevor nun der Sommer ganz zu Ende ist muss ich endlich noch mein Beinkleid herzeigen.


Einfarbige Leggins hab ich einige - aber zu einfarbigen Kleidern (von dem ich aber nur 1 hab ....) gefällt mir was buntes dazu auch sehr gut. Deswegen musste eine neue Leggins her.



Genäht habe ich es auf der Sew2015!, die Fotos sind im Pfingsturlaub in Italien entstanden aber irgendwie hab ich es immer wieder vergessen drüber zu schreiben.







Die Abendstimmung am Strand liebe ich - und wenn die Dünen nicht gegen die Sonne gewesen wäre, dann wären auch richtig gute Fotos entstanden.
Hier sieht man mal etwas von der Stimmung. Aber gut aufbereiten lassen haben sich die Fotos allerdings nicht (was zt aber auch daran liegt, dass ich mir aus Versehen alle RAWs gelöscht hatte).



Der Schnitt ist das Beinkleid vom Milchmonster. Genäht in Gr. 40 und hinten noch ein gutes Stück höher
gezogen. Ansonsten hätte es bei mir im Halbmast gehangen und auf Maurerdekoltees stehe ich gar nicht.

 

Genäht ist diese ja immer sehr schnell, sind nur zwei Teile. Oben noch Gummi eingezogen und fertig.




Unten habe ich einen Zierstich verwendet, da hat man ja dann Zeit dafür.




Der Stoff ist ein Smilla von Lillestoff.




Und damit schaue ich nun beim MMM der von Dodosbeads im Maxistrickmantel angeführt wird und beim AWS vorbei.


Biostofflinkparty

Mittwoch, 9. September 2015

eine Klara von Allerlieblichst


Letztes Jahre habe ich mir schon mal eine Klara von Allerlieblichst genäht - allerdings war ich nie so richtig glücklich damit, weil ich mir damals eingebildet habe, ich muss den Halsabschluss unbedingt mit Beleg machen.
Dadurch ist dieser natürlich sehr weit geworden. Ich hatte dann Framlilon eingenäht (weil schon alles mit einer Ziernaht abgesteppt war, die ich nicht auftrennen wollte), aber das hat es auch nicht viel besser gemacht. Und so einen weiten Halsausschnitt mag ich einfach nicht. Getragen hab ich es aber trotzdem.
Steckt ja doch Arbeit drin und ein schwarzes Kleid passt oft gut.



Deswegen hab ich im Frühjahr meine Schwester gefragt, ob sie das Kleid haben möchte und sie hat es gerne angenommen.

Vor meinem letzten Singapuraufenthalt wollte ich dann noch schnell zwei sommerliche und bürotaugliche Kleider nähen (damit ich für jeden Arbeitstag eins hab....). Und da die Klara nur aus zwei Teilen besteht, habe ich mich u.a. dafür entschieden (das andere war mein Thisisnotok Kreuzkleid).



Der Stoff ist ein schwerer Jeansjersey in weinrot, gekauft letztes Jahr in Singapur... Was ihn recht angenehm macht, ist dass er in jede Richtung sehr gut dehnbar ist (die Rückseite der Reste habe ich als Bündchen bei meinem Maxikreuzkleid verarbeitet, da ist er hellbraun).



Die Fotos habe ich an meinem Wochenende in Singapur aufgenommen - im botanischen Garten. Es war gar nicht so einfach, Plätze zu finden, die nicht in gleissender Sonne und/oder von vielen Menschen bevölkert sind. So sind die Bilder zwar manchmal etwas verschattet aber es ist mal eine andere Kulisse.





Da es an diesem Tag sehr heiss und schül war (wie fast jeden Tag...), klebt das Kleid teilweise am Körper. Da hat man einfach gemerkt, dass der Stoff ziemlich schwer ist (wie ich dann endlich die Fotos im Kasten hatte, hab ich mir ein viel leichteres Kleid angezogen, meine SusziQ von SoPattern, das ich mir vorsorglich in den Rucksack gesteckt hatte).
 



Änderungen hab ich an dem Schnitt keine vorgenommen, genäht ist er in Gr. 40. Das Halsbündchen könnte noch einen Tick enger sein, dass es schöner anliegt (wie ich wieder zu Hause war, habe ich es nochmal abgetrennt und verkürzt, aber ganz reicht es immer noch nicht. Zumindest hilft Bügeln, denn auf ein zweites Mal abtrennen hab ich keine Lust).



Hinten könnte ich mir evtl. noch Abnäher reinmachen, da aber das Kleid insgesamt locker fällt passt es so für mich.



Und jetzt schaue ich nach längerer Pause  endlich mal wieder beim MMM vorbei.

Wer noch mag, der kann sich hier noch ein paar Fotos vom botanischen Garten anschaun:









Und das war mein danach Kleid. Deutlich luftiger



Wenn ich gross bin werde ich mal ein


Papaya Baum

Dienstag, 8. September 2015

Neue Puschen für den Kleinen

Nun ist mein Kleiner auch schon bei der Schuhgrösse 29 angekommen.
Eigentlich hatte ich in dieser Größe für den Grossen damals welche genäht (meine allerersten). Da diese im Rahmen des Probenähens von Klimperklein entstanden waren, und meine Lederbestellung sich Zeit lies, habe ich sie in Filz genäht. Und dieser ist ja nicht sehr dauerhaft.



Solange sie gepasst haben, haben sie gelebt, aber danach war es vorbei. Die Stickereien habe ich allerdings aufgehoben.

Die Puschen sind mir die liebsten Schuhe für die Kindergartenzeit, weich, flexibel und sie sitzen gut am Fuss.
Sandalen werden doch schnell mal ausgezogen und die Puschen bleiben viel länger dran.

Hier sind nun die neuen für den Kleinen.



So weit wie möglich die Lieblingsfarbe grün verarbeitet - und jeder Fuss individuell gestaltet, weil das Leder nicht für beide Seiten gereicht hat :-).


Die Stickereien hab ich nur mit sehr groben Zickzack befestigt - die Ledernadel hat diesmal nämlich so gut geschnitten, dass das Leder dazwischen teilweise aufgerissen ist.


HOT, MadeforBoys

Mittwoch, 2. September 2015

Wickelkleid Diane



Wickelkleider schaue ich immer gerne an – ein einziges hab ich bisher, das ERUA von Tragmal, was für Webware gedacht ist.
Das ziehe ich allerdings nicht so oft an, da der Stoff ein reines Polyester ist (war ein quasi Probekleid) und er sehr am Körper pickt und auch sehr schnell riecht sobald man etwas schwitzt.

Nun hat Stefanie von SO-Pattern ein neues rausgebracht. Das Wickelkleid DIANE für Jersey bzw in der Kombination oben Jersey und unten Webware.
Es ist etwas aufwändiger zu nähen, da in Oberteil und Unterteil Abnäher und Kellerfalten vorgesehen sind. Dadurch lässt es sich aber auch leichter an die Figur anpassen.

Hier ist meine Version; diesmal schon langärmlig, da ich für den Sommer so viele kurze genäht habe, dass nun was für kältere Zeiten dran ist.



Die ursprüngliche Version war nur mit einer grossen Kellerfalte hinten versehen. Das hat dann so ausgeschaut:



Auf den Fotos hat es mir schon gefallen, wohl gefühlt hab ich damit aber nicht. Das hat mir den PO einfach zu sehr betont.

Dann kam bei den anderen Probenäherinnen, die Idee auf, Abnäher auf der gleichen Höhe wie im Oberteil zu machen.
Da hab ich mich dann nochmal aufgerafft, es aufgetrennt (was ich ja bei den Overlocknähten gar nicht mag) und zwei Abnäher reingemacht.
Das schaut nun so aus. Da hab ich wenigstens mal keine Anpassungen fürs Hohlkreuz vornehmen.


Ist zwar irgendwie langweiliger wie vorher, aber ich fühl mich besser.
Das entgültige Schnittmuster ist nun noch etwas anderes ausgefallen, es sind nun hinten zwei kleine Falten und in der Mitte eine kleine Kellerfalte, ähnlich wie beim Kleid Eva.
Da hatte ich aber keine Lust mehr zu anpassen.


 Die Unterteilung am Rücken ist aus reinem Zufall entstanden – ich hatte nicht genügend Stoff vom grünen, wollte diesen aber so weit wie möglich verarbeiten. Und jetzt bin ich froh drum, dass gefällt mir nämlich sehr gut und lockert die Rückenansicht auf.
Der grüne ist ein dickerer Trigemainterlock, der graue ein dünnerer Trigemainterlock. Beide sind sehr dehnbar.

Ich habe recht kräftige Oberarme - die Ärmel sitzen bei mir schön locker aber nicht zu locker. Das Rockteil ist etwas ausgestellt.


 Ausserdem war mir das Oberteil doch etwas zu gross, ich habe es in M genäht und S hätte wohl auch gereicht. Deswegen hab ich an den Schultern auch noch ca. 1 cm weggenommen – allerdings in der Variante für Faule, dh nicht aufgetrennt sondern einfach mit der Ovi drübergenäht. Jetzt sind zwar die Ärmel auch etwas kürzer geworden aber das stört mich nicht so.


 Seit dem Kreuzkleid weiss ich, dass ich eine tiefliegende Brust habe. Und das merke ich bei dem Wickelkleid auch besonders gut.
Der Ausschnitt wird bei mir sehr gross, da der Wickel ja unter der Brust durchläuft. Würde diese weiter oben sitzen, würde der Ausschnitt auch nicht so gross werden.
Für kältere Tage ist mir das definitiv zu viel, da werde ich es dann eher mit Tuch oder einfach einem Shirt drunter tragen.



Wer noch Bilder von den anderen Probenäherinnen anschaun will, der findet sie hier.

Und ich schaue jetzt bei Out Now, RUMS und AWS vorbei.