Mittwoch, 24. Juni 2015

Sweater Julii



Wie ich vor einiger Zeit von mir Sachen in unsere Altkleidertüte geräumt habe, fiel mir ein Pulli von meinem Mann auf.
Bei näherer Betrachtung sah man, dass die Aussennaht an einer Seite 15 cm aufgerissen war.
Der Rest war aber einwandfrei.
Vorsichtshalber hab ich ihn zu meinem Stoffvorrat gelegt, v.a. da mir das Rückenbild gefiel und es so ein schön schwerer (undehnbarer) Stoff ist.



Dann sah ich beim MMM Bilder vom Freebook Julii, einem Fledermausshirt von der Babyschuhfabrik.

Das gibt es hier:

Und einen lässigeren Pulli nicht nur für den Urlaub wollte ich schon länger mal wieder haben.

Ganz hat der Schnitt nicht auf den Pulli gepasst – die Fledermausrundung musste ich unten geringer ausfallen lassen.
Das macht mir aber gar nichts, dann kann ich ihn auch leichter unter engere Jacken anziehen.


Und meine zwei wollten auch mal mit aufs Foto.

 
Die Ärmel hab ich komplett gelassen, nun sind es halt weit überschnittene Schultern.
Hätte ich es genäht wäre es eh ein durchgehendes Stück gewesen.


Die Bündchen am Halsabschluss, an dem Ärmeln und unten sind alle neu. Es war vorher ein ganz gerade geschnittener sehr langer Pulli (der mir bis Mitte Oberschenkel gereicht hat).

 

Der MMM wird heute von Lucy mit dem Regenschirm angeführt und beim After Work sewing schaue ich auch noch vorbei.

Mittwoch, 17. Juni 2015

Mathilde, das Burgfräulein - oder eine neue Bluse



Nach dem Blusenshirt Marita für Jersey hat Stefanie von SO-Pattern auch eine BluseMathilde für Webstoffe herausgebracht.


Ich hab sie mir aus einem super flutschigen Stoff genäht. Der läuft unter dem Namen washable silk und ist reiner Kunststoff.
Langt sich zwar angenehm an, ist schön dünn aber schrecklich zum Nähen.

Trotz Obertransporter hat es mir den Stoff richtig verschoben, so dass ich den Saum unten mit der Hand angenäht habe.
Und was gegangen ist mit der Ovi,
Mein Nähmaschine hat leider keinen verstellbaren Anpressdruck und bei solchen Stoffen merkt man, dass der sehr hoch ist.
Hier sieht man es am Ausschnitt, dass es nicht ganz glatt geworden ist. 



Vor Blusen scheue ich eher zurück, da sie doch oft aufwändiger sind und ich eine Freundin schneller Ergebnisse bin (kann man auch mit faul übersezten…..).

Die Mathilde ist aber sehr einfach zu nähen, da sie angeschnittene Ärmel und keinen grossen Kragen hat. Die Schulternaht ist etwas nach hinten versetzt.

Diesmal hab ich es endlich geschafft, zu einer Kulisse zu fahren die ich mir schon lange mal vorgenommen hatte; ein grosser Bilderrahmen vor unserer Burg.




Der Rücken besteht aus zwei Teilen, so dass es ggf einfach ist, sie bei einem Hohlkreuz anzupassen.



Die Bluse ist so geschnitten, dass sie an den Hüften etwas aufsitzt; durch die leichte Schoppung wird der Bauch gut verdeckt :-).

Der Rock den ich hier trage ist ein McCalls 7022, den ich hier schon mal näher vorgestellt habe.


(hier hat die Sonne ganz schön geblendet).



Da mein 7 jähriger Sohn nicht da war, hab ich die Burgbilder alle mit dem Stativ gemacht und auch mal den manuellen Fokuspunkt ausprobiert.

Hier merkt man, dass ich mich nicht ganz an die richtige Stelle (für den Fokuspunkt) gestellt habe - dafür seht ihr nun die Burg mal scharf.

Zu sehen sind die Hauptburg  (rechts) und links der Pulverturm mit 5 m dicken Mauern. Insgesamt ist die Burg über 1000 m lang. Vor der Hauptburg schliessen sich noch 5 Höfe an.



Wer sich noch andere Probenähergebnisse anschauen will, der findet sie hier.

Jetzt darf sich die Mathilde bei Out now, Afterworksewing und RUMs vorzeigen.

Einen "Helfer" hatte ich doch dabei - auf den meisten Fotos hat er sich allerdings ganz rechts im Rahmen getummelt.


Donnerstag, 11. Juni 2015

ein Hochsommerkleid - SuzieQ

Letzte Woche war es ja endlich mal wieder so warm, dass man richtig leichte Kleidung tragen konnte.
Wie gut, dass ich da die Gelegenheit hatte, den Schnitt SuzieQ von SO-Pattern zu testen. SuzieQ wird in Kürze auch bei Farbenmix erhältlich sein.

Es ist ein ganz einfaches, sehr leichtes und auch leicht zu nähendes Sommerkleid.



Hinten besteht es aus zwei Teilen, so dass es auch für Hohlkreuzler wie mich einfach anpassbar ist. In dem Fall war es aber gar nicht nötig. Es schoppert sich zwar noch ein bisschen, stört mich aber bei diesem Kleid nicht.


Die Träger und die Einfassung werden aus einem elastischen Gummiband / Schrägband gemacht.


Das Kleid ist nun die (neue) Originallänge; dh wenn man größer (bin 1,61) ist und es lieber etwas länger mag, dann sollte man es sich verlängern. Ursprünglich war es mal um 6 cm kürzer.


Bei der jetzt veröffentlichten Variante des Schnittmusters sind die Spitzen vorne weiter zur Mitte gerückt - mein Kleid hier ist noch die ursprüngliche Ausführung. Aber das nächste mit der anderen Variante ist bereits geplant.

 

Der Stoff ist, wenn ich mich richtig erinnere, von Koenigreich-der-Stoffe.


So, und jetzt brauche ich bitte wieder so warmes Wetter !

Ab damit zu RUMS und zu Outnow.

Mittwoch, 10. Juni 2015

Kirsten Kimono T-Shirt

Die letzten MMMs ist mir immer wieder ein T-Shirt Schnitt aufgefallen, der noch dazu ein Freebook ist.
Es ist das Kirsten Kimono T-Shirt von Maria Denmark und gibt es hier.
Derzeit gibt sogar eine eigene Linkparty beim Seemannsgarn, bei dem es ein Schnittmuster zu gewinnen kann.


Das schöne an dem Schnitt ist, dass es nur aus zwei Teilen besteht. Und es sitzt etwas lockerer.
Den Schnitt habe ich in Gr. M genäht, die Ärmellänge allerdings von L genommen, da ich es lieber etwas länger habe.


Ich habe hier einen Trigema Piquée verwendet, der quasi undehnbar ist.
Die Hose die ich hier trage, ist die Mona von SO Pattern.



Das hat mich bei den Bündchen ziemlich Nerven gekostet. Ich hatte es eh schon nur auf 90% gemacht und musste trotzdem extrem ziehen. Und da ist es dann an einigen Stellen schon sehr schmal geworden. Aber das es so knapp wird hab ich erst so richtig am Schluss der Runde gemerkt. Und die ganze Ovinaht auftrennen wollte ich auch nicht.


Es ist mal wieder eins meiner vielen Fehlfärbungsstücke. Hier sieht man es auch ganz gut.



Nachdem ich im Urlaub war und im zweiten Teil kein WLAN mehr hatte, muss ich noch die letzten Tage vom Memademay nachtragen.

Ich habe es wirklich geschafft, jeden Tag was anderes selbstgemachtes zu machen, dh ich hatte keine Wiederholungen dabei. Und noch besser, ich hab sogar noch ein paar Teile im Schrank, die ich vorher nicht getragen habe.
Das hätte ich echt nicht gedacht, dass das so klappen wird. Denn vorgenommen hatte ich mir nur zwei bis drei Tage pro Woche.

Donnerstag
die Elaine von Pattydoo; die hatte ich da das letzte Mal an, da ich immer fand, dass es am Rücken mir so komisch rüberzieht. Meiner Schwester hats gefallen, also darf sie es nun tragen.


Freitag
ein Kleid aus der Ottobre, ich glaub es war 02/13


Samstag
die Klara von Allerlieblichst als T-Shirt



Sonntag
mein erstes Lady Skater Kleid



So, und das ganze kommt nun zum MMM, angeführt von Dreikah im Waxprintkleid und zur Kimonolinkparty.