Mittwoch, 25. Februar 2015

Lady Skater - das zweite mit Anpassungen



Nachdem ich mein erstes Lady Skater doch sehr gerne anziehe hab ich mich schneller als ursprünglich geplant dazu entschieden, das zweite aus dem extra dafür gekauften Stoff zu nähen.
Es ist ein richtig schwerer, sehr stretchiger Romanitjersey.

Das erste Kleid hat ja über der Brust eine größere Falte gebildet und im Rücken hat es sich stärker geschoppt.
Deswegen habe ich Änderungen (mit der Hilfe von hier) am Schnitt vorgenommen:
=> Im Schulterbereich/Armkugelbereich von Gr.  4 auf 2 reduziert.
=> im Rücken 3 cm rausgenommen (da hab ich mich nicht mehr getraut ohne noch mal ein weiteres 
     „Probe“modell zu nähen). 1 cm würde wohl noch gehen.

Ausserdem hat mir hier der U-Boot Ausschnitt sehr gut gefallen so dass ich diesen auch übernommen habe.
Nur ist meiner vorne etwas tiefer, da ich es so eng am Hals es eher als unangenehm empfinde.

Und so schaut es nun aus. 

Die Falte ist erheblich kleiner geworden sowie die Schoppung im Rücken kaum mehr vorhanden.

 (ok, sieht man hier nicht so toll, aber die anderen Seitenfotos sind nicht verwendbar)

Der Musterverlauf war etwas schwieriger zu händeln, v.a. weil mein Stoff etwas knapp bemessen war (da war ich zu geizig bzw hatte schon so viel anderen Stoff zu schleppen :-). Ausserdem macht verläuft die Trennungslinie nicht gerade sondern in einer Kurve, so dass es gar nicht ganz passend zu machen war.

Ich finde, ich habe das ganz gut hinbekommen.


Die Länge mag ich am liebsten - kurz über dem Knie endend.


Jetzt bin ich nur noch am Überlegen, ob ich dieses besser auch mit Gürtel trage oder ob es ohne geht. Das erste Lady Skater trage ich nur mit Gürtel, da fehlt mir ohne was.



 So optimal passend finde ich diesen nicht aber es ist noch der beste aus meinen Fundus. Bei den anderen glänzen die Schnallen so sehr dass es mir nicht gefällt.

Ich denke, hier geht beides, die Variante mit aber auch ohne Gürtel.

Den Halsabschluss habe ich mit einem ganz dünnen Bündchen aus Kleiderstoff gemacht und dieses dann noch abgesteppt:





 Da der Stoff wirklich schwer ist, hab ich seit langer langer Zeit die Schulternaht mal wieder mit Framilon verstärkt. Und die Naht oben ist jetzt wirklich fest, denn ich habe dreimal mit der Ovi drübernähen müssen, bis ich das Band endlich dort hatte, wo es hinsoll....

So, und wie immer mit den Sachen die ich für mich nähe, geht es damit ab zum MMM
Dort führt Claudia von Bunte Kleider heute ein rotes Kleid mit mehreren Schuhvarianten vor :-).

Sonntag, 22. Februar 2015

Germanscarfswap - ich war dabei

Kathrin vom Wedelblog hatte Ende Januar zum "Germanscarfswap" aufgerufen, inspiriert durch den "handmade scarf swap" in den USA, der aber nur Amerikanerinnen offen stand.

Am letzen Tag zur Anmeldung hab ich mir einen Ruck gegeben und mich doch noch angemeldet. Ich war mir nicht sicher, ob ich es zeitlich schaffen würde, da ich ja unbedingt noch mein Kostüm fertigstellen musste.
Aber ich bekomme doch zu gerne was geschenkt :-). Und deswegen hab ich die Abende nach meiner Feier für den Schal reserviert (und ihn auch noch rechtzeitig fertigbekommen). Dazu aber später mehr.

Heute ist es nun soweit, ich darf den Schal herzeigen, den ich bekommen habe.

Gestrickt wurde er von Marina aka Metterlink.

Hier ist er (einmal in die Knie gehen, um auf die Höhe des Fotographen zu kommen, damit man ihn schön von der Nähe sieht) :-) .)



Ein kuscheliges Petrol mit Zopfmuster in einfacher Loopform, dh einfach ein Kreis, den ich über meinen Kopf ziehe. Die Farbe passt supergut zu meinem Mantel. Sie findet sich in den Längstreifen ganu wieder.




Auf der einen Seite im Garten liegt noch richtig viel Schnee - geht man dagegen weiter nach links, ist alles weg und man kann die Wintersonne geniessen.



Weil der Olchischneemann nun schon fast 2 Wochen überlegt hat, bekommt er noch ein Bussi - damit er es noch etwas länger schafft.


Und nun zu meinem Beitrag beim Germanscrafswap.

Für mich war klar, dass ich etwas nähen werde - Stricken kann ich nicht und häkeln hab ich mir verboten zum anfangen. Beim nähen geht eh schon so viel Zeit drauf.
Einen aussreichend grossen Stoffvorrat hab ich ausserdem zu Hause, so dass ich genügend Auswahl hatte.

Mir ist Lotta aka Lottilusekat bei Instagram zugelost worden. Ich finde, bei Instagram bekommt man zwar Eindrücke, was vielleicht was sein könnte, es ist aber um einiges schwerer als mit Blog.
Lotta ist eine fleissige Stickerin und bei vielen ihrer Sachen war grün dabei.

Ich hab mir dann mal zwei Varianten rausgesucht, zum einen was mit grün und dann noch eine, die mir selber so gut gefallen hat. Genäht habe ich einen schmalen Loop, der ist eher zum "so Tragen" und nicht so sehr wärmender Winterschutz.  Ich mag diese ganz gerne.

Die Aussenseite ist Baumwollstoff und die Innenseite Jersey bzw Piquée.


Das linke ist ein koreanischer Stoff, den ich in Singapur gekauft habe und das rechte ein afrikanischer Stoff aus unserem erste Weltladen.

So schaun sie nun komplett aus:



Da ich mich nicht entscheiden konnte, welchen ich Lotta schicke (mir selbst gefällt der blaue einen Tick besser wie der grüne), hab ich ihr kurzerhand einfach beide geschickt. Und jetzt hoffe ich mal, dass sie ihr gefallen.

Und die Schals dürfen nun auch bei RUMS mit machen.

Mittwoch, 18. Februar 2015

mein "jetzt gefällt er mir" Rock



Vor einigen Wochen hatte ich beim MMM meinen „ich weiss nicht so recht Rock“vorgestellt.
Wie man vom Titel her hört, so richtig glücklich war ich damit nicht.

Aufgrund der netten Kommentare habe ich mich nun aufgerafft und folgende Änderungen daran vorgenommen.

1.         Um ca. 15 cm in der Länge gekürzt
2.         und ihn auch um ca. 8 cm im Umfang enger gemacht
3.        er läuft nun fast senkrecht zu, nur noch eine ganz kleine A-Linie ist vorhanden.

Jetzt musste ich zwar was von dem schönen Stoff abschneiden, was ich ja ursprünglich nicht wollte.
Dafür gefällt er mir nun viel besser.

So schaut er nun aus:


Der Rock geht mir nun genau bis zum Knie. Er könnte zwar noch einen Tick kürzer sein, aber da muss ich ihn halt einfach am Bauch etwas weiter hoch ziehen...





und mal etwas rumgespielt. Ich finde, da kommen die Besonderheitheiten vom Stoff besonders gut sichtbar.


huch, besser mal den Bauch einziehen :-)

Hier noch ein Vergleich vorher - nachher:

Beim MMM gibt es wieder viele schöne Kleidungsstücke zu bewundern, angeführt von Fr. Kirsche die ein sehr schönes Flanellkleid vorstellt.

Dienstag, 10. Februar 2015

Blogclaim

<a href="http://www.bloglovin.com/blog/12495241/?claim=y8mtn6q9u6y">Follow my blog with Bloglovin</a>

Mittwoch, 4. Februar 2015

Mein Faschingskostüm - der Kleidungsteil



Ich wollte schon immer mal blaue Haare haben.
Als Teenager hab ich mir mal meine blau auf meine dunkelblonden Haare gefärbt – damals wusste ich nicht, dass man sie vorher blondieren sollte.
Da bin ich dann einige Zeit mit grauen Haaren rumgelaufen.
Das hat mich dann doch lange Zeit abgeschreckt.
Und jetzt finde ich mich doch zu alt dafür …..

Wie gut dass es den Fasching gibt.
Als 75er Jahrgang habe ich dieses Jahr viel zu feiern, und da der Termin in den Fasching fällt, habe ich mich entschlossen, nach vielen vielen Jahren mal wieder eine Faschingsfeier zu machen.
Und habe mir ein „Kostüm“ gesucht, dass blaue Haare hat. Mitgespielt hat dabei auch, dass ich auf einem Cosplay event war, und dort viele bunte Haare gesehen habe :-).
Dank google gibt es ja viele Vorschläge.

Ein Kriterium war dabei auch, ein einigermassen wintertaugliches Kleid zu haben, denn viele waren schon sehr leicht gekleidet.

Entschieden habe ich mich dann für die Prinzessin Vivi Nefeltari aus One Piece, einem japanischen Manga.
Und zwar für diese Kleidungsversion:




 Der Umhang spendet etwas Wärme und es ist ein längeres Kleid und keine so knapp Pobedeckende Version wie es viele Manga Figuren haben (die haben halt auch einfach die Figur dafür :-)  )

Dann ging es auf die Suche nach dem Schnittmuster. Ein Neckholderkleid, unten leicht ausgestellt. Bei Lekala hab ich dann eins gefunden, dass dem ganzen einigermassen ähnlich ist.
Modell 5171. Das findet man hier.

Allerdings hab ich mir erst mal ein Probemodell genäht, da ich schon öfters gelesen habe, dass trotz „Massschnitt“ diese nicht so toll sitzen.

So war es dann auch. Die Träger hab ich verlängert, dann die Brust höher gezogen und hinten oben noch Weite weggenommen. Gottseidank schaffe ich es, ohne Reissverschluss in das Kleid rein und rauszuschlupfen ohne dass ich mich allzugross verrenken muss.

Ausserdem hat das Kleid von der Vivi viele Längsnähte. Um diese zumindest einigermassen abzubilden, hab ich alle Schnittteile nochmals halbiert.

Der Stoff ist ein weisser Stretchsatin, komplett doppellagig. Wäre sonst sehr durchsichtig. Der V Ausschnitt hat mir bei der Doppelung etwas Probleme bereitet, dank Hobbyschneiderinnen hat es dann aber einigermassen hingehaut. 

Ich wollte es eigentlich komplett verstürzen, aber wenn ich es durch die Wendeöffnung gewendet habe (obwohl oben noch nicht geschlossen war), hatte ich nur einen Schlauch und hab es nicht mehr ineinander gebracht. Also hab ich es wieder aufgetrennt und mich für eine einfache Variante entschieden: mit einem Hosenklebeband (oder wie immer das Teil heisst) es unten zusammengeklebt.

Einen Nachteil hat der Stretchsatin allerdings, er ist ziemlich statisch, dh er klebt an den Beinen. Sieht man hier. 




Den Kostümteil habe ich nun fertig.

Den Umhang habe ich „nach Gefühl“ geschnitten, die Fransen könnten im Nachhinein etwas weiter unten beginnen, aber ich hatte keine Lust mehr aufs Auftrennen. Ausserdem fehlen noch die Querverbinder und wenn ich noch Zeit habe, versetze ich das ganze noch etwas nach oben.

Das Gebimsel ebenso nach "Try and See", wobei ich erst mal in Miniaturformat an einer Puppe rumprobiert habe. Es wäre ebenso noch etwas verbesserungswürdig, aber mir ist die Zeit (und Lust) ausgegangen, da noch weiter zu basteln.

Der Kleiderteil ist also fertig, und deswegen kommt er zum MMM. Vielleicht kann ich das Kleid auch mal in Natura anziehen (wenn ich den V-Auschnitt noch besser gebügelt bekomme, etc...).

Nachdem ich auf den Selfiefotos spät abends nicht präsentabel dreinschaue, heute mal mit Sonnengesicht. Um die Uhrzeit war keiner mehr wach...


Und wenn ich mir die Fotos so anschaue, dann muss ich die Schürze noch höher nehmen, damit unten auch das Kleid rausschaut.



Den Zeitaufwand hab ich auf jeden Fall hier schon mal unterschätzt (und auch nicht eingeplant gehabt, dass ich ein ganzes Wochenende wegfahre), so dass es nicht so detailgenau geworden ist, wie ich es ursprünglich wollte.
Das wird vermutlich auch für das Zubehör gelten.


Leider rutscht das Rückenteil immer etwas runter, auch wenn es am Anfang weiter oben straff sitzt. Was ich genau drunter ziehen werde, muss ich noch probieren.



Vom fertigen Kostüm wird es auf jeden Fall bessere Fotos geben.

Und nun schau ich mich mal beim MMM um, wo Monika heute ein ganz tolles Winterkleid vorführt.
Und ich schicke es noch zum Kostüm Sew Along.





















Dienstag, 3. Februar 2015

ein Geburtstagspulli



Mein grosser hat sich zum Geburtstag genau den gleichen Pulli gewünscht wie letztes Jahr 




– nur halt mit der richtigen Zahl drauf.
Gottseidank hatte ich noch genügend vom Stoff, so dass der Wunsch erfüllt werden konnte (mit kleiner Schnittänderung).

 
Nur für nächstes Jahr schaut es schlecht aus, da muss er sich was neues suchen :-).

Schnitt ist das Klimperklein Raglanshirt, Gr. 128. Die näh ich einfach lieber als die normalen (der 6er ist der Ottobre Workshop 301) und ausserdem hatte ich da die Größe schon richtig ausgeschnitten....