Mittwoch, 16. Dezember 2015

a new dress for a trekkie fan



When i have seen the first pictures at Instagram from the new pattern from Paprika patterns I really liked it. It is the Zircon. It has a very interesting yoke at the top which can be also added at the bottom. The length is possible as shirt or dress. As the shirt part of my cupboard is already quite stuffed i decided to do it as a winter dress; i.e. it will be shorter as a summer dress as I will wear it only with trouser or leggings below.




Als ich bei Instagram die ersten Bilder von Paprika Pattern neuen Schnittmusters gesehen habe, hat es mir gleich sehr gut gefallen. Es ist das, „Zircon“. Das besondere dran ist der Einsatz der oben eingefügt wird; gibt aber die Möglichkeit es unten zu tun. Man kann es als Shirt oder Kleid nähen. Nachdem der Pulliteil meines Kleiderschranks kurz vor dem Überquellen ist hab ich mich für ein Kleid in Winterlänge entschieden. Das ist bei mir kürzer als reine Sommerkleider, da ich sie nur mit Hose oder Leggins drunter trage.


Lisa says that you have to take care, that you must be aware, that it could look like Star Trek based on the choice of fabrics. How good that i really love Star Trek.... Cause I think with my choice of fabric it tends toward it.


Lisa weist darauf hin, dass man sich die Auswahl der Stoffe genau überlegen sollte, denn es besteht die Gefahr, dass das ganze Raumschiff Enterprise mässig ausschaut. Wie gut, dass das schon immer meine Lieblingsserie war. 


 
I used two romanit jersey knits. Blue is again one of my Singapore buys. The red one is the leftover from my McCalls 7022 skirt. It is a really heavy one. The blue one is also heavy but lighter than the red one. Guess this had also a influence how easy the corners could be done. Both are quite stretchy (must admit, i didnt make the stretch test which is available in the description as i really wanted to use this fabric).
Für das Kleid hab ich Romanit Jersey verwendet. Der blaue ist mal wieder aus meiner Singapur Ausbeute. Der rote ist das Überbleibls von meinem McCalls 7022 Rock. Der ist richtig schwer. Der blauer ist auch schwer aber trotzdem ein gutes Stück leichter als der rote. Das hatte wohl auch einen Einfluss drauf, wie gut ich die Ecken nähen konnte. Beide sind ziemlich dehnbar (es gäb zwar in der Anleitung eine Dehnbarkeitstabelle zum testen, das hab ich aber nicht gemacht, da ich die beiden Stoffe unbedingt verwenden wollte.


The description of the pattern does say:   Die Beschreibung beim Schnittmuster sagt:

Sewing Level 2,5 of 3.                             Level 2,5 von 3
• patience and precision                         - Geduld und Genauigkeit
• joining angular seams                           - verbinden von verwinkelten Nähten (da fällt mir irgendwie 
                                                                keine  bessere Übersetzung ein)
• unusual construction                             - ungewöhnliche Konstruktion 

 
And yes, you need it. Especially if you are someone who is normally making a big turn around things like this. But if you dont try, you never will know if you could do it (or if you even like it .....).

Und ja, das braucht man. Besonders wenn man bzw frau jemand ist, der normalerweise einen grossen Bogen um solche Beschreibungen macht. Aber das wollte ich einfach mal ausprobieren, denn wenn ichs nicht mache, dann weiss ich ja auch nicht, ob es wirklich so ist (und vielleicht mag ichs ja sogar…). 




Here you see how it looks like before joining.
Hier sieht man, wie die Stoffe vor dem Verbinden ausschaun. 
You have to sew along the future seam in order to stabilize it and that you are able to hit exactly the corners (in theory ....)
Man muss am der zukünftigen Naht entlangnähen, zum einen um es zu stabilisieren und zum anderen, damit man die Ecken genau trifft (so in der Theorie halt).

And i know now: Thats not really my case .... After undoing some parts of the yokes three times i decided, thats enough. I do not have enough patience and precision to get it 100 % right. I can live with the current status. I am more a 80 % person.

Was ich jetzt weiss: So was ist nicht mein Ding. Nachdem ich einige Teile dreimal wieder aufgetrennt und nochmal genäht habe, hats mir gereicht und beschlossen, dass es jetzt so passt. Ich hab dafür einfach nicht die Geduld und die Genauigkeit, dass 100% perfekt zu bekommen. So wies ist, damit kann ich gut leben. Bin halt eine 80% Person
.

 
I made it in the sizes 4/4/5. As there are length adjustment lines available I shortened it by 2 cm. But I do not know for which body length the pattern is originally intended because with this shortening it has the length you can see here.



Ich habs in der Größe 4/4/5 genäht. Es gibt Längenanpassungslinien, an denen hab ich das Schnittmuster um 2 cm verkürzt. Ich weiss allerdings nicht, für welche Körpergröße das Schnittmuster ursprünglich ausgelegt ist. Denn mit der Verkürzung hat es die Länge wie es ihr auf den Bildern seht. 


What i prefer more and more: If the seam allowance is included like it is with this pattern. My cuts are then just more even (cause to mark it on the fabric, for this i am in 99% of the cases to lazy).
Was mir immer wichtiger wird: Das die Nahtzugabe bei dem Schnittmuster enthalten wird. Damit wird das Zuschneiden einfach gleichmässiger (denn die vorher anzuzeichnen, dafür bin ich bei 99% der Fälle zu faul).
 
Looking on the pictures, i like it much more with the black trouser and the long boots. When i was wearing the grey leggins with the short boots today and i looked in the mirror, i liked it. But now on the pictures, i find the other combination (much) better.


Wenn ich mir die Bilder so anschaue, dann gefällt es mir mit der schwarzen Hosen und den langen Stiefeln viel besser. Gestern hab ich es in der Kombination mit den grauen Leggins und den Stiefletten angehabt. Beim Blick in den Spiegel vor der Arbeit hat es mir gefallen. Wenn ich mir es aber jetzt auf den Fotos so anschaue, dann doch lieber mit Schwarz.

For the seams i used a fancy stich which resambles a little bit the yoke form.
Für die Säume hab ich einen Zierstich benutzt, der die Form der Einsätze zumindest etwas wiederspiegelt. 

 


At the memadmittwoch you can see again a lot of "memade" clothing.
Der MMM wird heute angeführt von Stefanie von Seal of Teal.
Und beim Aws schau ich auch noch vorbei.

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Bethioua für Kids und Teens



EllePuls hat ihren tollen Bethioua Frauen Schnitt nun auch für Kinder gradieren lassen. Geben tut es ihn hier.

Das markante ist hier der Rücken.

Meine zwei haben einen solchen Pulli bekommen.


Im ebook empfiehlt Elke, für Jungen unten ein Bündchen anzubringen, da es ja leicht ausgestellt ist.
Darauf hatte ich keine Lust und nun ist es unten halt etwas weiter. Auf dem Foto fällt es etwas auf.


 Aber ich finde, immer noch ganz jungstauglich. Inzwischen hab ich noch ein weiteres zugeschnittenes zu Hause, da hab ich die Seitennähte gerade nach unten verlaufen lassen.
 


Da beide unbedingt den gleichen Stoff haben wollten, es bei 110 und 128 nicht mehr komplett für beide reicht, ist der Rücken vom Grossen nun zusätzlich unterteilt.

 
Mein Grosser ist eigentlich schon 1,35m ; weitemässig hätte ihm sogar 122 gepasst. Ich habe dann 128 genäht und unten entsprechend verlängert.


Die Flieger sind von Lillestoff; der grüne ein Putzlappen von Trigema.

Ungewöhnlich (zumindest für ein Kindershirt) finde ich auch, dass das Halsbündchen nicht nach der üblichen Viertelteilung angenäht werden sondern extra Passmarken (die nicht ¼ sind) angebracht sind, damit es schöner anliegt.


Das Fotos machen war diesmal nicht so einfach – aus irgendeinem Grund hat nämlich das Display, der Sucher der Kamera gesponnen und mir gar nichts angezeigt. Ich konnte zwar Fotos machen, hab aber nix gesehen. Die Ergebnisse konnte ich erst am Computer begutachten. Aufgrund des Umstands bin ich aber ganz zufrieden.
Und dank eines Softwareupdates funktioniert inzwischen die Kamera wieder (nur die Shirt sind jetzt in der Wäsche).

Mittwoch, 25. November 2015

irgendwie ist es schon noch ein Ladyskater

Für den Winter ist mir der Lady Skater Schnitt am liebsten. Und da der mit grossen Schritten näher kommt hab ich mir wieder eins genäht. Diesmal ein sehr farbenfrohes um die tristen Wintertage zu vertreiben. Meine zwei anderen sind hier zu finde: eins und zwei



Allerdings ist es ziemlich knapp mit dem Stoff geworden. Von dem türkisen (KDS Eigenproduktion Jersey "Woodpecker" WOODPECKER türkis) hatte ich 80 cm und von dem anderen 75 cm (KDS Eigenproduktion Jersey "Woodpecker" HEARTS grün). Und dummerweise hat der der türkise Stoff ja eine Richtung, so dass ich das eine Rockteil nicht umdrehen konnte beim Zuschneiden.

Also ist der Rock um ca. 15 cm auf jeder Seite schmäler geworden. Und die 60 cm weniger im Umfang merkt man schon gewaltig. Jetzt ist es mehr A-Linie als Drehrock. Macht aber auch nix.



Beim Oberteil wollte ich die Ärmel eigentlich auch in türkis machen und nur unten das Bündchen im grünen SToff. Ging leider auch nicht aus.

Bei dem Schnittmuster ist ja eine Nahtzugabe enthalten. Aber anscheinend habe ich in meinen beiden vorigen Kleidern wohl eine zugegeben, denn es sitzt schon knackig .... Die fehlenden 2 cm spüre ich da schon.



Und ich muss mir unbedingt merken, dass ich die Taille am Schnittmuster um ca. 1,5 cm verkürze => und nicht erst wie jedes Mal erst beim Anprobieren merke, dass es etwas tiefsitzt und ich dann nachnähen muss (auftrennen ist gar nicht mein Ding).


 Im Winter mag ich es gar nicht, wenn es um den Hals so offen ist. Deswegen hab ich den Auschnitt freihand um ca 5 cm nach oben verkleinert. Breite ist die gleiche. Und ein sehr breites Bündchen angenäht. Da ging es mir v.a. darum, die Farbe nochmal nach oben zu bringen.
  


Meine Hohlkreuzanpassung und die Schultererniedrigung hab ich ebenfalls wieder gemacht. Da geh ich immer nach diesem Tutorial vor (wenn ich dann mal ein neues Schnittmuster habe..).



Und jetzt schau ich zum MMM; da stellt Monika von Wollixundstoffix zwei Lieblingsteile vor.  Mein jetziges Kleid hat für mich auch das Potential dazu. Ich mag es einfach bunt.


Und den AWS gibts ja auch noch.

Mittwoch, 4. November 2015

Endlich ist die Cocktail Else fertig



Heute zeige ich ein Kleid aus einem meiner ersten Stoffe den ich mir gekauft hatte. Ich hatte den damals gesehen und er musste unbedingt mit.
Von Anfang an wusste ich schon, dass es ein Cocktailkleid werden sollte.

Kurze Zeit später habe ich in der Ottobre 05/2013 dieses Kleid gesehen:



Das hat mir sofort gefallen.

Leider hat dann ein Probemodell gezeigt (das jetzt ein Schlafanzugoberteil ist), dass es überhalb der Brust sehr starke Falten geschmissen hat.
Und das mag ich bei selbstgenähten Sachen nun überhaupt nicht.


Dann kam die Else raus und die hat mir sofort gefallen. Das war mein Probekleid:



Tja, und dann lag und lag und lag der Stoff und der gute Vorsatz es endlich mal anzugehen kam irgendwie auch nicht aus der Ecke.

Da der Stoff ein sehr schwerer Strickstoff ist war es ja auch nichts, was man gut im Sommer anziehen kann….

Und jetzt hab ich mich endlich aufgerafft und mir meine Cocktailelse genäht.



Es ist die engste Rockvariante in der Länge „mit Bündchen“ nur dass ich keine Bündchen mehr drangenäht habe.  Ausschnitt ist das U-Boot.


Da ich hier eine Hohlkreuzanpassung vornehmen wollte und dies nicht über Abnäher tun wollte, habe ich die Rückseite zweiteilig ausgeschnitten und dies schon am Schnittmuster gemacht.
Ich finde, dass es durch das Muster kaum auffällt, dass es nicht ein Stück ist.



Durch den schweren Stoff verhält sich der Ausschnitt ganz anders wie bei meiner andern U-Boot Else. Da ist es ein ganz dünner dehnbarer Viskosejersey und ich bin mit der Weite zufrieden.
Wie ich sie dann hier das erste Mal anhatte uuh, gar nicht gut; v.a. nicht, da es hauptsächlich ein Herbst/Winterkleid sein soll.
Der Ausschnitt war so gross dass er fast bis zur Aussenkante der Schulter ging (ziemlich sicher dem Gewicht des Stoffes geschuldet). Und als Frostbeule geht so was gar nicht. Ausserdem hat man ganz hervorragend den BH und Unterhemdträger gesehen. Nicht schön.

Das war nun meine Lösung:
Vorne habe ich eine Kellerfalte eingenäht; und dies schon bevor ich den Beleg angenäht habe. Hinten habe ich einfach die 3 cm an der Naht rausgenommen. Nun ist der Ausschnitt zwar immer noch recht gross aber gut tragbar.


Für ganz kalte Tage habe ich mir dann noch einen passenden, ganz einfachen Loop genäht. Nur die Mittelnaht, das wars. Wie schön, dass Jersey auch unversäubert gut ausschauen kann.

 
Noch eine Änderung hab ich vorgenommen; denn bei dieser Else hatte ich leichte Falten über der Brust (etwas bessere Bilder gibt es hier; da find ich nur die Fotos nicht mehr):

 
An der Schulter oben hab ich um 1 cm verkürzt (da hab ichs mir leicht gemacht, einfach oben ohne Nahtzugabe zugeschnitten) und das gleiche im oberen Bereich der Ärmel. Nun sind die meiste Zeit keine Falten da.


Seit meinem Mittelaltergewand habe ich nicht mehr so viel mit der Hand genäht – alle Säume sind mit kleinen Handstichen befestigt und auch der Beleg einmal direkt an der Kante entlang und einmal weiter unten. Er hatte nämlich sehr gewaltige nach Obenklapptendenzen. Was das ganze erleichtert hat waren die Rosen auf dem Stoff. Da konnte man die Stiche gut befestigen. Ich bin froh, dass ich die Arbeit auf mich genommen habe, denn mit abgesteppten Säumen und dem dicken Stoff hab ich es mir nicht schön vorstellen können.


 Die bunten Blätter machen einfach so eine schöne Kulisse; da war die Ausbeute bei den Fotos mal richtig hoch.


Kuckuck !





Die Else darf heute zum AWS.  Und beim MMM geht es heute hauptsächlich um Jeans (was ich ganz vergessen hatte).