Montag, 30. Juni 2014

Schnabelinas Hip Bag - die Stoffe

so, nun hab ich meine zwei grossen Kisten mit Baumwollstoffen durchforstet und mich dann für eine Variante hauptsächlich aus Cord entschieden.

Anschliessend alles zugeschnitten - dabei hab ich festgestellt, dass ich unbedingt eine neue Klinge für den Rollschneider brauche. Ich musste schon sehr fest aufdrücken, damit es noch geschnitten hat.

Hier sind sie:


Der vordere Stoff wird der dunkelgraue mit den grossen Rosen; die Paspel wird Lila. Die aufgesetzte Tasche ebenfalls ein dunkler Cord mit mehreren Blumen. Das Innenfutter werden die kleinen Rosen auf dem weissen Stoff und die Kreditkartentasche sowie die innere Reisverschlusstasche aus dem beigegelben Stoff.

Schnablinas Hip Bag - Sew Along

Heute startet der Sew Along von Schnabelinas Hip Bag.







Das Schnittmuster steht schon auf dem Blog. Diese findet ihr hier: Schnablina Hip Bag.

Heute abend steht dann bei mir erst mal das Aussuchen der Stoffe auf dem Programm. Extra gekauft hab ich mir keine - das hab ich mir verboten. Es muss was aus meinem Fundus werden. Gurtband aus Baumwolle und Schliessen hab ich gottseidank schon. Danach wird gleich mal ausgeschnitten.

Ich weiss schon, welche Variante ich nehmen werde: Paspelierte Variante,"elegante Tasche" breit; innen Reissverschluss und Kreditkartenfach.

Donnerstag, 26. Juni 2014

Wasserfallshirt von Burda

Das Wasserfallshirt von Burda aus der 10/2012 hab ich mir auch schon als Kleid genäht.
Es gefällt mir sehr gut und passt auch.

Besonders die Raffung mag ich, da sie die kritischen Stelle :-) in der Körpermitte schön umspielt.

Da ich das ganze aus Jersey, bessergesagt, Trigema Piquée Putzlappen genäht habe, habe ich den Reissverschluss weggelassen. Auch wenn es sehr körpernah sitzt kommt man gut rein.



Ausserdem hab ich keine Viseline in den Beleg gebügelt da der Stoff nicht so weich ist.
Und wie ich es anhatte, hab war mir der Ausschnitt oben zu weit, er ist mir immer über die Schultern gerutscht. Da hab ich ihn mit kleinen Sticken noch händisch auf jeder Seite um einen cm zusammengenäht.


Mein Fotograf fand es heute lustig, nur schiefe Bilder zu machen. Auf gerade hat er sich gar nicht eingelassen. Und richtig scharfe Bilder wollten heute auch nicht so richtig hinhaun.


Viele andere selbstgemachte Sachen gibt es heute wie immer beim RUMS zu bestaunen.

Mittwoch, 25. Juni 2014

und wieder ein Kleid - Klara von Allerlieblichst

Irgendwie bin ich dieses Jahr im Kleidernähfieber - die Klara von Allerlieblichst ist mein sechstes.

Den Schnitt hab ich mir gekauft, da ich einen ganz einfachen haben wollte, nur 2 Teile, nämlich ein Vorderteil und ein Rückenteil.

Was ich beim Schnittmuster nicht so toll fand, war dass man die Blätter Stoss an Stoss kleben muss und keine Überlappung hat. Da tu ich mich viel schwerer, es genau gerade hinzubekommen. Der Vorteil allerdings ist aber, das das Zusammenfalten danach einfacher geht.

Und hier ist sie:


Den Kragen oben habe ich mit Beleg gearbeitet, da ich kein Bündchen o.ä. oben haben wollte. Allerdings ist der Ausschnitt dann etwas weit geworden.

Ich habe dann im vorderen und hinteren mitteleren Abschnitt ein Framilonband eingearbeitet. Da hat es sich dann zwar schön zusammengezogen und gekräuselt, aber in dem Bereich hat sich der Beleg nach aussen gedreht und das war auch wieder nicht schön.

Also mal drüber gebügelt- nun ist die "Raffung" wieder draussen ....

Nun hab ich beschlossen, es erst mal so zu lassen und dann schau ich, wie es nach der ersten Wäsche ausschaut. Profilaktisch waschen will ich auch nicht.

Und nun einmal von hinten:

da ich ein ausgeprägtes Hohlkreuz habe schuppelt es sich etwas im Rücken. Abnäher wollte ich mir aber keine reinmachen und ausserdem stört es mich bei dem Kleid nicht, da es eh nicht so körpernah wie z.B. die Toni geschnitten ist.

und von der Seite (da hätte ich wohl bessern den Bauch noch mehr eingezogen :-))


und nochmal von vorne ohne Blumen:

Der Stoff ist ein Interlock Putzlappen von Trigema, entweder ein ganz dunkles Blau oder helleres Schwarz. Bin mir da nicht so sicher.  Der Stoff hat sich trotz eingesetzten Obertransportes nicht richtig nähen lassen, er hat sich andauernd leicht gedehnt, obwohl er eigentlich recht fest ist.

Und viele weitere schöne (Sommer)Kleidung gibt es wie immer beim MMM wo u.a. Frau Craftln ihre Rockvariationen vorstellt.

So, und nachdem der obere Backlink auf der MMM Seite irgendwie noch mag, ein weiterer Versuch:  http://memademittwoch.blogspot.de/

Donnerstag, 19. Juni 2014

Lieblingsshirts - aus zwei mach eins.

Ich habe zwei Lieblingst-shirts (na ja, eigentlich in sich wiedersinning, denn so richtiger Liebling kann ja nur einer sein.... aber ich mochte sie beide sehr gerne).

Nur hat dieses hier oberhalb und unterhalb vom Schriftzug Flecken.


Und dieses hier mitten auf dem Bauch.

Waren also beide so, dass ich sie eigentlich nicht mehr anziehen wollte und sie sind auf meinem Putzlappen, vielleicht aber noch für was anderes verwendbar Stapel gelandet.

Und dann hatte ja vor einiger Zeit Prülla das T-Shirt mit dem hinterlegten Stoff hergezeigt.
Siehe hier.

Letzte Woche bin ich dann noch auf folgenden Blog gestossen, wo es viele Ideen für T-Shirt Verwandlungen gibt: wobisobi.

Da fielen mir wieder die beiden T-shirts ein. Eine Kombination aus beiden wäre dafür wirklich geeignet. Ausserdem finde ich Recycling / Upcycling immer gut.

Also bin ich erst mal hergegangen und hab den Schriftzug beim weissen T-Shirt ausgeschnitten.
Dann hatte ich die, zumindest für den ersten Schritt gute Idee, den Ausschnitt mit Sprühkleber auf dem rosa T-shirt zu befestigen, da ich dann ja keine Stecknadeln brauche und es sicher gut aufliegt.

Das tat es auch. Dann hab ich es schön festgenäht und die Zwischenlinien gesteppt. Falls ich nochmals sowas mache, dann mach ich den Abstand dazwischen größer, damit man mehr vom drunteren Stoff sieht.

Und nun kommt der Schritt des vorsichtigen Aufschneidens. Dumm nur, wenn man den unteren Stoff mit Kleber befestigt hat. Da geht das dann nicht so einfach mit leicht anheben und los gehts. Nein, nein, da muss man erst mit der Stecknadel vorsichtig vorboren, damit sich ein kleiner Bereich löst, dass man da mit der Schere reinkommt. Und wenn der Schlitz etwas größer ist, kann man immer wieder weiter vorboren und dann schneiden.
Das hat man nun davon, wenn man meint, eine gute Idee gehabt zu haben.

Nach der Hälfte (was ungefähr eine Stunde oder noch länger gedauert hat), hab ich aufgegeben. U.a. weil ich dann zwei kleine Löcher in den unteren Stoff geschnitten habe. Eigentlich hätte es ja schon zum MMM kommen sollen, aber das hatte ich einfach keine Lust mehr.
Also ab damit in die Wäsche, in der Hoffnung, dass sich der Kleber löst.

Das tat es dann auch zum größten Teil. Die zwei Stoffe waren zwar immer noch etwas verbunden, aber es ging nun viel schneller. Von den zwei kleinen Löchern ist gottseidank nichts zu sehen. Und nun ist es fertig und ich habe hoffentlich ein neues Lieblingsteil:


In der nächsten Wäsche werden sich die Streifen hoffentlich noch etwas einrollen, damit die Schrift noch besser erkennbar wird.


Bin auf jeden Fall zufrieden, was für ein schönes neues T-Shirt aus den zwei alten geworden ist. Und von den Flecken ist nichts mehr zu sehen.


Viele andere schöne selbstgemachte Sachen findet ihr bei RUMS.

Mittwoch, 18. Juni 2014

MMM – anders als geplant



Eigentlich wollte ich ja heute ganz was anderes vorstellen – wenn mir der Sprühkleber nicht dazwischen gefunkt hätte – das hab ich mir allerdings ganz selbst eingebrockt. Hat man davon, wenn man meint eine gute Idee gehabt zu haben ….
Das ist dann hoffentlich bis morgen für RUMS fertig.

Deswegen hab ich dann meine Bohemian Rapsody aus der Ottobre 5/13 aus dem Schrank gekramt. Jetzt mit einem dünnen Top drunter ist es wirklich schön luftig. Anfangs war ich mit ihr nicht so glücklich, inzwischen ziehe ich sie richtig gerne an.
Der Seidencrêpe trägt sich sehr angenehm, man spürt ihn kaum.



































Und da die Farben so gut zu meinen Blumen im Garten passen (auch wenn davon einiges Unkraut ist :-) ) Fotos neben denselbigen.






Und nun ab damit zum MMM.